SCREW-VENT IMPLANTAT UND PATENTIERTE INNERE VERBINDUNG - 1986



1986 Screw-Vent Implantat: Dr. Niznick stellte das Screw-Vent®-Implantat aus reinem Titanium vom Handelsgrad 1 vor [Abb. 1]. Das Screw-Vent hat den gleichen Gewindeaufbau und Durchmesser (3,75 mm) wie das Brånemark-Implantat, zusätzlich aber einen 1,5 mm tiefen Sechskant mit einem gebohrten Schaft darunter. Diese patentierte Verbindung bietet die nötige Stabilität zwischen dem Implantat und dem Abutment und verhindert das Lockern der Schraube und somit langfristige prothetische Komplikationen.

Es ist gleichzeitig ein zweiteiliges Abutment mit Schraube, das mit dem inneren Sechskant zusammengesteckt wird, um das Drehen zu vermeiden und macht den Einzelzahnersatz zur durchführbaren Möglichkeit in der Restaurierung von Implantaten. Zuoberst auf dem inneren Sechskant hilft Schräge für die Einführung, das Abutment gegen seitliche Kräfte zu stabilisieren und verhindert weitgehend, dass Gewebe in der Verbindung eingeschlossen wird, was zu einer unvollständigen Aufnahme führen könnte.

1992 wurde die Sechskantpatrize des Abutments um ein und eineinhalb Grad zugespitzt, um Reibschlüssigkeit mit dem inneren Sechskant des Implantats zu schaffen. Diese patentierte reibschlüssige Verbindung verhindert das Kippen und Wackeln des Abutments, den größten Ursachen für das Lockern der Schrauben in anderen Systemen.